Vesperkirche Schweinfurt

10.000 Gäste in drei Wochen

Ein voller Erfolg war die Vesperkirche in Schweinfurt im Januar und Februar 2015. Die Idee stammt aus Baden-Württemberg:

Eine Kirche wird zum Treffpunkt und Gasthaus. Drei Wochen lang konnten in der St. Johanniskirche in Schweinfurt Gäste für 1,50 Euro ein Mittagessen und gute Gespräche bekommen. Ziel war es, dass fremde Menschen sich kennenlernen und austauschen. Und dieses Ziel ist erreicht worden, mithilfe von 200 Ehrenamtlichen, die abwechselnd den Service in der Kirche übernahmen. Die wurde zu einem gemütlichen Gasthaus umfunktioniert.

Mit 250 Gästen pro Tag wurde kalkuliert, am Ende kamen an manchen Tagen 500 Gäste und mehr – ingsgesamt über 10.000 in drei Wochen. 2016 soll die erfolgreiche Aktion wiederholt werden.

Miteinander für Leib und Seele, so dass Motto der Vesperkirche in Schweinfurt.

Sehen Sie hier unseren Beitrag:

https://youtu.be/9sWekEfpslg

Auf Franziskus’ Lebensspur

Sie kommen aus Oberfranken und suchen in und um Assisi nach den Spuren des Heiligen Franziskus. Rund 30 Motorradfahrer kurven über die Alpenpässe, über Padua, Ravenna bis nach Assisi.  Eine Woche lang fahren sie von dort aus zu Wirkungsstätten von Franziskus. Sogar die Generalaudienz bei Papst Franziskus in Rom besuchen sie.

Es ist eine Motorradwallfahrt mit Anspruch. Der katholische Diakon Stefan Alkofer aus Ebensfeld organisiert die Reise zum wiederholten Mal. Die Frage, die ihn immer wieder bewegt, was bedeutet Franziskus für mein Leben. In Impulsen und Andachten an unterschiedlichsten Orten bringt er diese Frage immer wieder ins Spiel. Unterstützt wird der dabei vom evangelischen Pfarrer Stefan Lipfert. Beide gehören sie zu „KuK“ – der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft Kirche und Krad im Dekanat Thurnau und Dekanat Coburg. Während der Motorradsaison bieten sie in der fränkischen Heimat Ausflüge mit Anspruch an. Höhepunkt ist alle zwei Jahre die große Assisi-Wallfahrt auf zwei Rädern. Wir haben die christlichen Motorradfahrer auf ihrer großen Tour begleitet.

https://www.youtube.com/watch?v=OEq9apFfso8

Heini und Katharina Kühr auf der Auer Dult

Ein Portrait der bild-schön-medienproduktion über das bayerische Original Heinrich Kühr, seine Frau Katharina und seinen Geschirrstand auf der traditionsreichen Auer Dult. Über Jahrzehnte hat Heini Kühr, der auch den Geschirrmarkt Peutenhausen bei Schrobenhausen betrieben hat, die Auer Dult geprägt. Ein Porträt zur Erinnerung an einen wunderbaren Menschen. Heini ist am 12. März 2012 gestorben.

https://www.youtube.com/watch?v=DZtBYyvpJvY