Friedensweg in den Karnischen Alpen

Ein anspruchsvolles Projekt: In den kommenden Tagen begleite ich mit der Kamera eine Wandergruppe des Katholischen Bildungswerkes Berchtesgaden auf dem “Friedensweg” in den Karnischen Alpen an der Grenze zwischen Österreich und Italien. Drehen und wandern, im Auftrag des St. Michaelsbundes.

Der “Friedensweg” hat diesen Namen vor 100 Jahren nicht verdient, denn damals verlief auf dem Karnischen Höhenkamm die Frontlinie des Ersten Weltkrieges. Der Alpenkrieg 1915 bis 1918 gilt als besonders grausam, der vielen Soldaten das Leben kostete. Die meisten Männer starben nicht bei Kämpfen sondern weil sie der Natur der Alpen ausgeliefert waren.

Bei der Ankunft herrscht herrliches Herbstwetter. Doch das soll sich ändern. Ein Tief mit Regen und evtl. sogar Schneefall ist angesagt.

Der Aufstieg von der Unteren Valentinalm auf die Wolayersee-Hütte über 800 Höhenmeter gelingt noch bei trockenem Wetter samt Gepäck, Lumix-GH4 und Ausrüstung. Doch das Wetter verschlechtert sich zusehends und nach dem neuesten Wetterbericht rät der Hüttenwirt dringend von einer Tour auf dem Karnischen Höhenkamm ab. Am nächsten Morgen deshalb im strömenden Regen der Abstieg. Und im Laufe des Tages beginnt es auf den Höhenweg stark zu schneien – Mitte September. An eine Fortsetzung der Tour ist nicht zu denken.

Und hier der fertige Film zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.